Strohsterne gesucht

Wir sammeln Strohsterne für den Weihnachtsbaum in der Kirche.

Unser Weihnachtsbaum soll traditionell mit vielen Strohsternen geschmückt werden und wir sammeln zu diesem Zweck Strohsterne aller Art. Vielleicht haben Sie noch welche zu Hause, die sie gerne am Weihnachtsbaum hängen sehen würden? Oder Sie können selbst welche basteln? Dann bringen Sie uns doch welche vorbei. Besonders gebraucht werden große Sterne. 

Abgabe ist an jedem Adventssonntag zum Gottesdienst in der Kirche möglich, im Gemeindebüro zu den Öffnungszeiten (dienstags 10-12 Uhr) oder auch einfach in den Umschlag gesteckt, können Sie die Sterne auch in den Briefkasten legen. Wir sind gespannt, ob genug Strohsterne zusammen kommen um den großen Baum zu schmücken.

Die Legende vom Strohstern in der Krippe

Auf den Feldern vor Bethlehem hatten die Hirten mitten in der Nacht von der Geburt Jesu gehört. Sofort wanderten sie zum Stall und bewunderten dort das neugeborene Kind in der Krippe. Doch allzu lange konnten sie nicht bleiben, denn sie mussten zurück zu ihren Tieren. 

Auf dem Rückweg überlegten sie gemeinsam, was für Geschenke sie dem Kind bei ihrem nächsten Besuch bringen konnten: frische Milch, Mehl, ein warmes Schafsfell, all die nützlichen Dingen, die im Leben eines Hirten eine große Rolle spielten. 

Nur Nathaniel, ein kleiner Hirtenjunge, hatte nichts, aber auch gar nichts, was er hätte verschenken können. Das machte ihn sehr traurig.

Später in der Nacht lag er auf seinem Strohbündel und konnte einfach nicht einschlafen. Immer wieder dachte er an das wunderbare Kind, das er im Stall gesehen hatte. Von draußen leuchtete der Weihnachtsstern hell auf sein Lager und beschien jeden einzelnen Strohhalm mit seinem warmen Licht. Da erkannte Nathaniel, was er dem Kind im Stall schenken wollte: einen Stern aus Stroh! 

Er stand leise auf um niemanden zu wecken, schnitt mit seinem Messer einige Halme auf die gleiche Länge zurecht und legte sie zu einem Stern übereinander. Dann nahm er einen Wollfaden und band die Halme zusammen.

Am nächsten Morgen wanderten die Hirten wieder gemeinsam zum Stall nach Bethlehem. Nachdem alle dem Kind ihre Geschenke vor die Krippe gelegt hatten, hielt ihm Nathaniel mit zitternden Händen seinen selbst gebastelten Strohstern hin. Das Kind griff nach dem Stern, hielt ihn fest in der Hand und lächelte den glücklichen Nathaniel an.

(Text-Quelle: http://www.menschkomm.kjg.de/fileadmin/user_upload/gruppenaktionen/08.Jana.doc)

(Bild-Quelle: medio.tv/dellit)

So bastelt man Strohsterne:

 

Material: Naturstrohhalme, Schere, Bügeleisen, Messer, Klebstoff, Glanzpapier, Nadel und Faden

Alter:ab 4 Jahren (mithilfe eines Erwachsenen)

 

Die Strohhalme mit Wasser bedecken und einweichen lassen.

Die Halme aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und mit der Schere der Länge nach aufschneiden.

Die Halme auseinander biegen und mit dem Bügeleisen bei mittlerer Temperatur glatt bügeln.

Zwei Strohstreifen in der Mitte teilen und die Enden spitz zuschneiden.

Einen weiteren Strohstreifen dreimal der Länge nach mit dem Messer in vier schmale Streifen teilen.

Zwei der kurzen Streifen über Kreuz legen, in der Mitte zusammenkleben und trocknen lassen.

Die schmalen Streifen ebenfalls über Kreuz darüber legen. 

Zwei breite Strohstücke auflegen und festkleben.

Aus dem Glanzpapier zwei kleine Stern ausschneiden und von beiden Seite auf die Mitte kleben.

Mit Nadel und Faden eine Schlaufe am Stern befestigen und daran an den Baum hängen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0